Willkommen beim Sportclub Albuch

5.08.2017 | Disc Golf

US-Amerikaner Belt siegt beim Albuch Classic

Die 21. Ausgabe des Disc Golf Turniers im Söhnstettener Mauertal gewann der US-Amerikaner Philip-Tyler Belt knapp vor den Lokalmatadoren Dominik Stampfer und Michael Stelzer.

Bei hochsommerlichen Temperaturen über 30°C fanden 67 Spielerinnen und Spieler den Weg nach Söhnstetten um beim Albuch Classic anzutreten. Sie alle wollten bei dem B-Turnier der German Tour wichtige Punkte für die Jahreswertung sammeln. Der Par-60-Parcours im Mauertal zeigte sich über das ganze Wochenende von seiner schönsten Seite und forderte den Teilnehmern alles ab. Die langen Bahnen mit bis zu 271 Metern in teils steilem Terrain brachten die Teilnehmer bei extremen Temperaturen an ihre Grenzen.

Trotz Heimvorteil hatten die beiden Favoriten Michael Stelzer und Dominik Stampfer von Beginn an mit ihrer Leistung zu kämpfen. Nach den ersten beiden Spielrunden war es der US-Amerikaner Philip-Tyler Belt, der sich an die Spitze des Feldes spielte. Dahinter lauerte der deutsche Meister Kevin Konsorr, gefolgt von den beiden WSCA'lern Stelzer und Stampfer. Trotz der besten Runde konnte Stelzer am Sonntagvormittag nur einen Wurf auf den konstant spielenden Belt gut machen. Konsorr dagegen verlor einen und Stampfer gleich zwei Würfe auf Belt.

Das Finale des Albuch Classics war in zweierlei Hinsicht spannend: Die beiden Lokalmatadoren zeigten einen langen Atem und holten während des Finales ordentlich Würfe auf. Ob diese Aufholjagd weiter gehen sollte, war ungewiss, denn die Turnierleitung unterbrach den Spielbetrieb wegen eines aufziehenden Unwetters. In der letzten Minute der angesetzten Pause legte sich jedoch das starke Gewitter und der Platzregen, so dass die letzten Bahnen doch noch fortgesetzt werden konnten. Zum Showdown kam es an der letzten Bahn des Turniers, als Stampfer noch knapp die Chance auf den Sieg hatte. Belt bewies aber mit dem allerletzten Putt Nerven und entlreißt erstmals seit 2012 den Siegerpokal aus den Händen der WSCA'ler. Mit je einem Wurf Rückstand belegten Dominik Stampfer und Michael Stelzer die Plätze zwei und drei. Kevin Konsorr rutschte auf den vierten Platz ab.

Ähnlich spannend lief es in der Damen-Division. Vanessa Blank übernahm in den ersten beiden Runden die Führung, verlor diese aber am Sonntag an Disolina Altenberg. Altenberg steigerte sich von Runde zu Runde auf dem anspruchsvollen Kurs und behielt auch im Finale die Oberhand. Sie gewann mit zwei Würfen Vorsprung vor Jasmin Milzetti. Vanessa Blank startete unglücklich ins Finale und musste sich mit Rang drei begnügen.

Ralf Schlotterbeck gewann dank seines soliden Parspiels eindrucksvoll die Master-Division. Während der vier Spielrunden baute er seinen Vorsprung auf satte 12 Würfe aus. Das Verfolgertrio rund um Mark Dreihahn, Manfred Traub und Jürgen Palme lieferte sich dabei einen harten Kampf um den zweiten Platz. Mit dreifachem Erfolg: Nach 63 gespielten Bahnen belegten sie wurfgleich den zweiten Platz. Vorjahressieger Dirk Elze vom WSCA musste sich mit Platz sechs begnügen.

Auch in der Grandmaster-Division stand der Sieger von Beginn an fest. Dauersieger Paul Francz aus der Schweiz startete mit einer sehr guten Runde von drei Würfen unter Par in das Turnier und baute seine Führung auf 18 Würfe vor Karl-Heinz Warnke (WSCA) aus. Der mehrfache Europameister Paul Francz gewinnt das Turnier zum neunten Mal. Auf Rang drei folgte Paul Siggi.

Die Stars von Morgen hoben sich die Entscheidung um den Sieg bis zur letzten Bahn auf. Die Junioren rund um den Favoriten David Strott spielten dabei hervorragende Runden, die sich auch bei den Open hätten sehen lassen können. Nach einem spannenden Finale konnte David Strott an der letzten Bahn seine Führung beibehalten und verwies Markus Abrell auf den zweiten Platz. Kevin Suhm wurde Dritter.

 

 

Letzte Änderung dieser Seite: 21.03.2016 (De. Stampfer)

Navigation

WSCA-Meldungen

10.11.2017 | WSCA
Die Abteilungen des WSCA blicken auf ein erfolgreiches 2017 zurück.
6.11.2017 | Disc Golf
Spaß trotz schwieriger Wetterbedingungen: Tim Kern siegt beim Beginners Cup, zahlreiche Turnierneulinge zeigen ebenfalls vielversprechende Leistungen.

WSCA-Termine

(Details in den jew. Kalendern)